Konzeption

Das Projekt Benchmarking Abwasser Bayern (BAB) wird kontinuierlich in Abstimmung mit dem Begleitgremium weiterentwickelt und an sich verändernde Rahmenbedingungen bzw. Anforderungen angepasst. Hierbei steht jedoch vor allem der Nutzen für die Abwasserunternehmen im Vordergrund.

Das zweigliedrige Angebot aus Standard- und Einstiegsmodul hat sich uneingeschränkt bewährt und stellt sich im Überblick wie folgt dar.



Aufbauend auf dem zweigliedrigen System soll die zeitliche sowie inhaltliche Durchführung variabler gestaltet und mit dem Benchmarkingprojekt im Bereich der Wasserversorgung (EffWB) synchronisiert werden.

Demnach sollen alle drei Jahre, beginnend mit dem Erhebungsjahr 2021 (Durchführung in 2022), das BAB und die EffWB zeitgleich durchgeführt werden. Im Ergebnis ist es so im Herbst 2022 möglich, den Leistungsstand der bayerischen Wasserwirtschaft insgesamt im Rahmen einer öffentlichen Abschlussveranstaltung vorzustellen und in parallelen Abschlussberichten der Politik und Öffentlichkeit zu präsentieren.

Was bedeutet dies für das Benchmarking Abwasser Bayern konkret?

Einstiegsmodul


Nach wie vor wird die individuelle und jederzeitige Nutzung des Einstiegsmoduls möglich sein. Aktuell gilt dies für das Erhebungsjahr 2019.

Standardmodul


Das Grundkonzept wird flexibler und damit abwechslungsreicher gestaltet und bietet je nach Erhebungsrunde unterschiedliche Schwerpunkte.

Allgemeine Projektziele


Vorrangiges Ziel ist es, jedes Unternehmen bei der nachhaltigen Entwicklung und Sicherstellung einer hohen Qualität der Abwasserentsorgung zu unterstützen
  • durch eine objektive Standortbestimmung unter Berücksichtigung von Rahmenbedingungen
  • durch Abweichungsanalysen von Vergleichswerten
  • durch Hinweise zur weiteren betrieblichen Verbesserung
  • Darüber hinaus leistet jeder teilnehmende Abwasserbetrieb einen wichtigen Beitrag
  • zum Leistungsnachweis der kommunalen Entsorgungsstruktur
  • zur Modernisierung der kommunalen Siedlungswasserwirtschaft
  • zum kontinuierlichen Verbesserungsprozess der bayerischen Abwasserentsorgung